Türkei Reise Links

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Möchten Sie mit Ihrer Firma hier werben? Schreiben Sie uns eine E-Mail an recail@arcor.de für ein Linktausch.
Istanbul
Türkische Riviera
www.antalya-tuerkei.de


Kappadokien
Blogs
https://wegsite.net



www.vivien-und-erhard.de
http://www.touristiklinks.de
https://www.stadt1.de




www.tuerkei-lexikon.de
http://www.kuzey-kibris.de
www.halal-reisen-tuerkei.de





Alanya in der Türkei verspricht den Urlaubern
wunderbare Ferien vor Ort. Heute zählt die Hauptstadt als Kulturhochburg und bietet zur Genüge Abwechslung und Entspannung am Strand. Die antike Ortschaft mit den engen romantischen Gassen und den Märkten kann begeistern. Dabei liegt die Ortschaft keinesfalls weit von Antalya und kann 103.670 Bürger aufweisen.

Wer Urlaub in Alanya macht, sollte auf keinen Fall nur die Strände für sich nutzen, auch wenn sie noch so toll sind und nicht nur für die Entspannung sorgen, sondern auch die Möglichkeit für den Wassersport bieten. Die Stadt Alanya hat diverse hügelige Felsvorsprünge, was ungemein interessant wirkt und darüber hinaus kann der Tourist sich nicht zuletzt die Seldschukische Schiffswert anschauen. Die St. Nikolaus-Kirche ist eine außergewöhnlich schöne Sehenswürdigkeiten mit einer größtenteils deutschen Pfarrgemeinde. Aus diesem Grund werden die Touristen auch besonders herzlich empfangen.


Reisende die etwas zu sehen bekommen möchten, sollten des Weiteren auch den Burgberg erkunden. Denn jener hat gleich zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. So kann man das historische Stadtzentrum besuchen, darüber hinaus die Moschee. Auch die Karawanserei ist perfekt. Und nicht zu vergessen die Tropfsteinhöhlen, die interessant sind und dazu eine Abkühlung bringen.

Alanya ist ein wunderbarer Ferienort in der Türkei, man wird sich keinesfalls langweilen müssen. Man kann so viel erleben, ob nun in der Natur oder nicht zuletzt durch unterschiedliche Attraktionen.







Touristenparadies in der Türkei- Fethiye
Fethiye ist in der Türkei zu finden und ein unglaubliches Paradies. Von jener Stadt aus, kann man einmal von der Meeresbucht auf die Stadt schauen und umgedreht. Einst Ortschaft für Einnahmen durch Frucht, Fisch und Chromerzen. In diesen Tagen Ortschaft für Urlauber, die ein gutes Einkommen sichern. Ebendiese Stadt hat trotz Hotels und Feriensiedlungen außergewöhnlich viel Charme und wirkt irgendwie unberührt.

Die Urlauber müssen auf jedweden Fall den Strand Öludeniz aufsuchen, denn da wird man das herrlichste blaue Wasser der Türkei vorfinden. Man kann zum Tauchen gehen, man kann sich weiteren Wassersportarten widmen oder schlicht nur am Badestrand liegen. Der Strand ist in keiner Weise weit von der Stadt entfernt. Dazu ist die Bucht von Bergen umgeben und einer, der Vaterberg, ragt sogar mit seinen 1969 Metern aus dem Meer hinaus.

Wer in Fethiye Ferien macht, kann recht viel erleben. Ob man dieserfalls den Strand von Calis nutzt, ob man den antiken Stadtkern aufsucht. Der Urlauber kann die Moschee Eski Cami besuchen, ein kleines Museum bewundern oder hingegen auch ein Hamam aufsuchen. Ansonsten gibt es im Stadtzentrum viele Geschäfte, wie Teppichhändler, Juweliere und mehr.
Man kann auf den Marktplatz, auch Basar benannt, Anziehsachen, Grünzeug und Obst, Haushaltsbedarf und mehr kaufen. Wer mag, kann lykrische Felsengräber besuchen oder das Hellistische Theater. Am Hafen gibt es noch eine Menge alte Holzboote und auch neue Fischerboote, die einen tollen Anblick bieten.  Im Hafen bietet sich nicht zuletzt die Möglichkeit, selbst an Touren mit Doppeldecker Booten teilzunehmen und auf diese Weise noch mehr von der Türkei zu sehen.









Kappadokien- Das besondere Urlaubsziel
Vor mehreren Mio. von Jahren gab es eine Erosion, die eine umwerfende Stadt hat entstehen lassen. Kappadokien wird ebendiese dieser Tage benannt und hat mehrere Provinzen zu bieten. Die Provinzen heißen Nevsehir, Aksaray, Kirsehir, Nigde sowie Kayseri.  Den Urlaubern allgemein bekannt ist vor allem der Ort Göreme, denn an dieser Stelle gibt es Felsformationen, die einfach phantastisch anzusehen sind. Die aus Tuffsteinfelsen gehauenen Höhlen- und Felsenkirchen muss man schlichtweg gesehen haben. Ebendiese wurden sogar im Jahre 1985 zum Weltkulturerbe ernannt, natürlich von der UNESCO. Es ist keinesfalls erstaunlich, dass Göreme das Zentrum von Kappadokien ist.

Kappadokien wird auch gerne als Stadt der Pferde benannt, da die Reisenden auf dem Rücken der Tiere Göreme erkunden können. Hinwieder auch, da Kappadokien übersetzt in der Tat Land der schönen Pferde bedeutet. Da gibt es eine Menge zu sehen, so die unterirdischen Städte Derinkuyu und Kaymakli, die bis zu 10 Etagen in die Tiefe gehen. Diese wurden in den 60er Jahren von Archäologen gefunden.

Wer Naturwunder mag, muss Kappadokien besuchen. Die bizarren Felsformen werden begeistern können, ebenso wie die eingehauenen Höhlen und Wohnungen oder Kirchen und Klöster. Die Töpferstadt Avanos wird die Reisenden auch begeistern wie auch die Stadt Ürgüp.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü